SAP erneut wegen fehlerhafter Software angeklagt

EnterpriseERP-SuitesManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Walldorfer Software-Hersteller SAP muss sich ein weiteres Mal vor Gericht wegen angeblich fehlerhafter Software verantworten. In dem neuen Streitfall hat ein amerikanischer Müllentsorger den Software-Konzern auf über 100 Millionen Dollar verklagt. Der Kläger begründete seinen Schritt mit schwerwiegenden Fehlern in der Software.

So hatte sich das Unternehmen Waste Management mit der Software von SAP weitreichende Einsparungen in der Verwaltung erhofft. Statt der gewünschten positiven Effekte, so ein Sprecher von Waste Management habe die Software jedoch vollkommen versagt.

Nun fordert der Entsorger die Kosten für die Software zurück. Dabei ist von mehr als 100 Millionen Dollar die Rede. Zudem will das Unternehmen Schadensersatz gegenüber SAP geltend machen, wie es von dem Unternehmen hieß. Von SAP liegt derzeit keine Stellungnahme vor.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich SAP mit der Baumarktkette Hornbach außergerichtlich geeinigt. Der Händler hatte sich geweigert, bestimmte Rechnungen für SAP-Produkte zu bezahlen und zog wegen einer gescheiterten Implementierung vor Gericht. Details über die Einigung wurden nicht genannt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen