Google: Werbeklicks fallen in den Keller

EnterpriseManagementProjekteService-Provider

Die Klicks auf Online-Werbung des Suchmaschinenanbieters Google haben sich zur Besorgnis der Investoren seit Beginn des Jahres enttäuschend entwickelt. Auswertungen der Marktforschungsgruppe comScore zufolge stagnierte das Wachstum der Klick-Werbung verglichen mit dem Vorjahreszeitraum im Februar auf nur drei Prozent, womit sich die schwachen Januar-Werte fortsetzten.

Demgegenüber steht noch im Herbst des Vorjahres ein solider Aufwärtstrend von rund 37 Prozent. Ein Anhalten der Negativ-Entwicklung kann für Google besonders dramatische Folgen haben, nachdem die Paid-per-Click-Werbung beinahe die gesamten Erträge für den Konzern ausmacht. Vonseiten Google bleiben die Zahlen unkommentiert.

Branchenkenner sind noch uneins über den Grund für die sinkenden Werbeumsätze. Einerseits wird eine nachlassende Akzeptanz für Internet-Anzeigen und dadurch beeinträchtigtes Userverhalten bei den Nutzern vermutet. Auf der anderen Seite besteht die Theorie, die Finanzkrise habe sich mittlerweile auch auf die IT- und Internetbranche ausgeweitet, was auf schwächere Werbeaktivitäten durch die Unternehmen zurückzuführen sei. Darüber hinaus existiert die Ansicht, das Unternehmen versuche bewusst, die Anzahl an Klicks zu reduzieren. Dadurch könne Google die Forderungen pro Klick an die Werbetreibenden erhöhen, was die Langzeitziele des Konzerns unterstützen würde.

Um versehentliche Klicks auf Schaltungen zu vermeiden, hatte Google unlängst die anklickbaren Bereiche innerhalb der Textanzeigen verkleinert. Die Enttäuschung der Investoren über die bekannt gewordenen Zahlen kam auch an der Börse zum Ausdruck. Das an der NASDAQ gelistete Papier vollzog einen Kurssturz um 3,1 Prozent und weist nun einen Wert von 444,08 Dollar auf. Seit dem Allzeit-Höchststand des Papiers im November des Vorjahres bei 747,24 Dollar sackte die Aktie um mehr als 40 Prozent ab.

Gegenüber der gesamten Online-Klick-Werbebranche hat sich der Internetgigant dennoch behaupten können. Im Vergleich zum Vorjahr entwickelte sich das Klick-Volumen im Februar nur mit einem minimalen Marktwachstum von 0,9 Prozent, was verglichen mit Januar sogar einen Rückgang um 4,6 Prozent bedeutet.