Sun USA hat fehlerhafte Server ausgeliefert

EnterpriseSicherheit

Wie die amerikanische Presse berichtete, hat Sun Microsystems, ein Hersteller von IT-Hardware und Software, jetzt zugegeben, dass eine Lieferung der beliebten Server-Reihe ‘SPARC Enterprise T5120’ und ‘T5220’ fehlerhafte Bereiche hatte. Die Kunden seien bereits informiert und würden unterstützt, hieß es weiter.

In der Erklärung aus dem Hauptquartier von Sun Microsystems
hieß es, einige Einzelserver seien betroffen. Sie sollen Disk-Images-Fehler aufweisen. Die Kunden seien bereits seit dem 12. Februar über eine Alert-Aussendung informiert worden.

Die Fehler sollen sich darin äußern, dass Default-Konfigurationen in Solaris-10-Images, die ab Produktion vorgenommen wurden, die Systeme löchrig machen. Sie könnten es unter bestimmten Umständen Hackern erlauben, die Server komplett zu übernehmen.

Die Voreinstellungen der Server mit einem Produktions-Datencode vor dem Code ‘BEL07480000’ müssen demnach überprüft und neu vorgenommen werden. Ansonsten sei es intern wie auch extern möglich, die Maschine zu kontrollieren. Das würde Root-Privilegien und Manipulationen damit einschließen.