Datenrettung gelöschter LTO-Bänder

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeSicherheitStorage

Das auf Datenrettung spezialisisierte Kroll Ontrack will eine neue Methode einsetzen, um Daten von LTO-Bändern (Linear Tape Open) wiederherzustellen. LTO-Bänder kommen vielfach in Laufwerken, Wechslern und Libraries bei der automatischen Datensicherung zum Einsatz.

Der LTO-Standard gilt als zuverlässig, doch wie bei jedem Speichermedium kann es durch Fehlfunktion oder versehentliches Löschen auch hier zu Datenverlust kommen. Die Die Neuentwicklung von Kroll Ontrack ist eine Kombination aus Hardware und Software und unterstützt die Standards LTO1, LTO2, LTO3 und LTO4. Dabei ist wie bei der Datenrettung auf DLT-Medien (Digital Linear Tape) nur die Wiederherstellung jener Daten möglich, die nicht überschrieben wurden.

Fotogalerie: In den Reinräumen der Datenretter

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Unternehmen bietet den neuen Service an derzeit sieben Standorten an, wo auch eine Datenrettung auf Bandmedien bereits ausgeführt wird. In Deutschland sind dies der Hauptsitz in Böblingen sowie die Niederlassung in München.

“LTO-Bänder stellen ein weit verbreitetes Speichersystem für die automatische bandgestützte Datensicherung dar. Wie bei jeder Speicherhardware können Fehlfunktionen oder versehentliches Löschen einen Datenverlust hervorrufen”, so Edmund Hilt, Managing Director bei Kroll Ontrack. “Mit unserer neuen kombinierten Hardware-Software-Lösung sind unsere Datenrettungsexperten nun in der Lage, Daten auf gelöschten oder teilweise überschriebenen LTO-Bändern wiederherzustellen, was bisher nicht möglich war.”