Microsoft verspricht mobiles Surfen wie am Desktop

CloudEnterpriseMobileProjekteServerSoftware-Hersteller

Microsoft hat am 1. April auf der CTIA Wireless 2008 Windows Mobile 6.1 vorgestellt. Das Update des Smartphone-Betriebssystems verspricht eine einfachere Handhabung für Nutzer mit schnellem Zugriff auf Funktionen über den Startbildschirm.

Für mobiles, multimediales “Surfen wie am Desktop-PC” möchte Microsoft in der zweiten Jahreshälfte mit dem Internet Explorer Mobile 6 sorgen. Für Unternehmenskunden verspricht Windows Mobile 6.1 in Verbindung mit dem ebenfalls vorgestellten System Center Mobile Device Manager 2008 Sicherheit und einfaches Management.

“Das Smartphone wird schon lange nicht mehr ausschließlich im beruflichen Umfeld eingesetzt”, erklärt Robbie Bach, Präsident Microsoft Entertainment and Devices Division auf der CTIA Wireless. Dem will Microsoft mit einer einfacheren Benutzerführung Rechnung tragen. Ein erweiterter Startbildschirm bietet schnellen Zugriff auf Programme und Funktionen wie E-Mail, Musik, Bilder und SMS. Ähnlich Instant-Messenger-Programmen werden SMS-Unterhaltungen jetzt mit den vorhergehenden Nachrichten angezeigt. Das Einrichten von E-Mail-Konten oder drahtlosen Verbindungen wird über ein Menü erleichtert. Eine Reihe von Neuerungen also, mit denen Microsoft gerade Endkunden entgegen kommen will. Noch im zweiten Quartal des Jahres werden Hersteller wie Asus, HTC, Motorola und Samsung Geräte mit dem neuen Betriebssystem anbieten, auch Mobilfunkbetreiber werden Updates bieten.

Im Bereich mobiles Internet will Microsoft mit dem Internet Explorer Mobile 6 nachlegen. Die Ankündigung verspricht für Smartphones “Surfen wie am Desktop-PC”. Wesentlich dafür wird laut Microsoft eine optimierte Zoomfunktion sein, die etwa eine automatische Anpassung der Darstellung an die Bildschirmgröße umfasst. Um Multimedia und Rich Internet im mobilen Web besser zu eröffnen, kommen etwa Videokomprimierungstechnologie sowie die bekannten Browser-Erweiterungen Flash und Silverlight zum Einsatz. Geplant ist, das Browser-Update im dritten Quartal an Industriepartner geht und noch vor Jahresende den Endkunden zur Verfügung steht.

Bei Unternehmenskunden möchten die Redmonder mit Sicherheit punkten, speziell dem System Center Mobile Device Manager 2008. In Verbindung mit der neuen Betriebssystem-Version bietet er Firmen Unterstützung bei dem Management und dem Schutz unternehmensrelevanter Smartphones. “Mit Microsofts Mobillösungen haben Unternehmen Kontrolle und Flexibilität, wenn sie ihren Mitarbeitern unterwegs Informationen bereitstellen”, meint John O’Rourke, General Manager Microsoft Mobile Communications Business. Der Mobile Device Manager hilft etwa mit dem Management der Mobilgeräte innerhalb der Unternehmens-IT, Verschlüsselung zum Schutz vor Datenverlust bei gestohlenen oder verlorenen Mobiltelefonen und dem mobilen Zugriff auf Unternehmensdaten über sicherere Virtual-Private-Network-Verbindungen.