Deutsche lieben “.EU”-Domain

EnterpriseProjekteService-Provider

Was haben Milka, Bridgestone und Versace gemeinsam? Sie alle nutzen “.eu” als Top Level Domain (TLD) für ihre Webpräsenzen. Die TLD .eu feiert heute ihren zweiten Geburtstag. Anlass genug, auch die größten Fans der Domain zu nennen: Deutschland ist bei der Zahl dieser Domains Spitzenreiter.

In den vergangenen zwei Jahren haben sich Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und EU-Bürger über 2,8 Millionen europäische Internet-Identitäten gesichert. Die Domäne .eu steht damit in der Beliebtheit in Europa an vierter und weltweit an neunter Stelle, teilte die EU-Kommission mit. Im Jahr 2007 entstanden über 300.000 .eu-Webdomänen. Bei den Registrierungen pro Land steht Deutschland mit 31,4 Prozent weiterhin an erster Stelle, gefolgt von den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Italien.

“In meiner Vorstellung von einer europäischen Informationsgesellschaft, die alle einbezieht, steht die Schaffung eines vertrauenswürdigen Umfelds mit eigener europäischer Identität an vorderster Stelle”, sagte Viviane Reding, EU-Kommissarin für die Informationsgesellschaft und Medien. “Die ersten Nutzer haben sofort den Wert der Domäne .eu erkannt und die Chance ergriffen, ihre eigene europaweite Ausrichtung hervorzuheben. Nun sollte .eu die erste Wahl für alle Europäer werden. Je stärker der europäische Telekommunikations-Binnenmarkt wird, desto besser müssen wir dafür sorgen, dass .eu-Domänen sichtbarer, sicherer und erschwinglicher werden.”

Schon zwei Jahre nach ihrem Start hatte sich die TLD demnach einen festen Platz unter den zehn größten TLDs der Welt gesichert und stehe heute bereits mit der US-Domain. Com im ditrekten wettbewerb um den Spitzenplatz. Seit dem ersten Boom-Jahr haben die Registrierungen beständig zugenommen. Außerdem sind 80 Prozent der registrierten Domänennamen für das zweite Jahr verlängert worden. Bei einer Gesamtsteigerung der registrierten Domänen von 11 Prozent im Jahr 2007 war der Zuwachs in Polen, Litauen und Finnland am größten.

Auch die tatsächliche Nutzung und die Sichtbarkeit der Internetdomäne .eu sei weiterhin gut, denn 80 Prozent der registrierten Domänennamen führten zu funktionierenden Websites oder E-Mail-Servern. Aber nicht nur große und bekannte Unternehmen oder Einrichtungen, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Privatpersonen machten zunehmend Gebrauch davon.