Rezession: IT muss die USA retten

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierung

In Las Vegas hält das Beratungsunternehmen Gartner gerade sein Frühjahrs-Symposium/ITxpo ab. Aufsehen erregte dabei die Ansprache des Forschungschefs Ken McGee. Seine These: Nur die IT kann die USA davor bewahren, tief in die Rezession zu schlittern.

“IT kann America aus diesem Schlamassel herausziehen. Aber es liegt an Ihnen”, wandte sich der Vice President of Research und Senior Fellow von Gartner direkt an die CIOs und IT-Manager im Publikum der Messe, “das in die Hand zu nehmen”. Das IT-Geschäft müsse sich vehement auf Innovationen stürzen, dabei seien vor allem “Innovationen der dritten Art” gefragt.

Die dritte Art bezieht sich auf keinen Spielberg-Film mit freundlichen Außerirdischen, sondern auf eine spezielle Art der Definition von Innovation, wie sie Gartner vornimmt: Die erste Art ist demnach, wenn sich die IT-Abteilung um drängende Probleme im Unternehmen kümmert. Alltagsjobs also wie das Modernisieren der Infrastruktur.

Die zweite Art der Innovation bedient die Bedürfnisse der Business-Manager. Dabei geht es also nicht um die Pflege der IT-Infrastruktur sondern der Geschäftsbeziehungen. Dies ist ein viel diskutierter Punkt auch auf silicon.de und macht ein fundamentales Umdenken bei den CIOs nötig.

Die dritte Art jedoch, so McGee, löst Geschäftsprobleme, die zuvor von der IT-Abteilung aufgedeckt wurden. CIOs müssen also lernen, proaktiv zu handeln. Dazu seien Treffen mit den Chefs von Geschäftsabteilungen hilfreich – dabei kämen oft Probleme zu Tage, die dann mit Hilfe der IT gelöst werden könnten.

Proaktiv ist allerdings im Falle der US-amerikanischen Rezession eher das falsche Wort: Nach Ansicht vieler Analysten, etwa der der Commerzbank, ist die amerikanische Wirtschaft bereits in die Rezession abgeglitten. Dabei hat Notenbankchef Ben Bernanke diese Woche erstmals das “böse R-Wort” in den Mund genommen. “Eine Rezession ist möglich”, erklärte er vor einem Kongressausschuss in Washington.

Seiner Meinung nach wird die US-Wirtschaftsleistung im ersten Halbjahr bestenfalls gleich bleiben. Der Verdacht läge aber nahe, dass sie eher zum schrumpfen tendiert. Aktuell müsse man noch Daten auswerten, um dies mit Bestimmtheit sagen zu können. Er rechne aber ab dem Sommer mit einer leichten Erholung.