Jetzt 12 Millionen Domains unter .de registriert

EnterpriseProjekteService-Provider

Jetzt ist die Grenze überschritten: Der Registrar Denic zählt derzeit 12 Millionen Domains, die unter der Top Level Domain (TLD) .de registriert sind. Am 14. April 2008 ging bei der deutschen Domainverwaltungsstelle DENIC der Registrierungsauftrag für die 12-millionste .de-Domain ein. Damit ist nun das Dutzend voll.

Pro Jahr wächst die deutsche Top Level Domain um etwa eine Million Einträge und ein Ende ist nicht abzusehen. Für Internetnutzer in Deutschland sind .de-Domains damit die erste Wahl. Auf 100.000 Einwohner kommen damit statistisch betrachtet 14.500 Domains. Mehr als 400.000 .de-Domains sind so genannte IDNs, das heißt sie enthalten auch Umlaute oder Buchstaben mit Akzenten. Mit den nun zwölf Millionen registrierten Domains ist die deutsche Top Level Domain .de weiterhin die größte länderbezogene Kennung auf der Welt.

“Diesen Erfolg verdanken wir zuallererst der exzellenten Arbeit unserer Mitglieder, die für die Domaininhaber attraktive Angebote zur Verfügung stellen und durch ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis .de-Domains in Deutschland zu einem Qualitätsprodukt für Jedermann gemacht haben”, sagte Sabine Dolderer, Vorstandsmitglied der DENIC eG. “Für die DENIC sind die zwölf Millionen Domains Verpflichtung, den Domaininhabern und allen Internetnutzern durch einen stabilen und sicheren Betrieb den bestmöglichen Service zu bieten.”

Seit mehr als 20 Jahren ist die Top Level Domain .de als Adressierungskennzeichen im Internet nutzbar. Der dafür notwendige Eintrag in der IANA-Datenbank für .de wurde am 5. November 1986 angelegt. Ab März 1988 betrieben Mitarbeiter der Informatikrechner-Betriebsgruppe der Universität Dortmund unter der Bezeichnung DENIC (Deutsches Network Information Center) einen Nameserverdienst für .de auf ehrenamtlicher Basis. Zu diesem Zeitpunkt waren ganze sechs .de-Domains registriert (in alphabetischer Reihenfolge): dbp.de, rmi.de, telenet.de, uka.de, uni-dortmund.de und uni-paderborn.de.

Der Anstieg der Domainzahlen verlief in den Folgejahren alles andere als gleichmäßig. In den ersten Jahren, als das Internet noch stark auf den universitären Bereich beschränkt war, wuchs die Zahl nur langsam. So existierten nur etwa tausend .de-Domains, als die Domainverwaltung 1994 als Drittmittelprojekt von der Universität Dortmund an die Universität Karlsruhe überging. Erst mit der rasanten Entwicklung des World Wide Web als kommerziell nutzbare Oberfläche des Internets gelang auch der TLD .de der Durchbruch.