SGI meldet sich mit Echtzeit-Visualisierungsserver zurück

CloudEnterpriseServer

Der Hersteller SGI hat jetzt ‘SGI Virtu VN200’ vorgestellt. Es ist das erste Produkt einer neuen Reihe von Virtualisierungslösungen. Die Lösung beschleunigt die Visualisierung bei Verarbeitung großer Daten im High Performance Computing (HPC) und bei Unternehmensanwendungen. Sie adressiert Ingenieure, Wissenschaftler und kreative Berufe.

Die Lösung bietet ihnen in Kombination mit passender SGI-Software die Möglichkeit, visuelle Modelle in einem System zentral zu analysieren und die erstellten Simulationen an jedem beliebigen Standort aufzurufen, teilte SGI mit.

Die Ergebnisse können lokal aufgerufen werden oder an verschiedene Standorte und beliebige Endgerät gesendet werden, hieß es weiter. Einzelne Anwender haben somit Zugang zu Rechenleistung, die große Datenmengen mit höherer Genauigkeit verarbeitet. Teams können erstellte Modelle unmittelbar betrachten und verändern.

“25 Jahre lang war SGI bahnbrechend im Bereich Visualisierung”, so Robert Bo Ewald, CEO von SGI. “Die Virtu VN200 ist die erste in einer ganzen Reihe von neuen Lösungen, die unsere Führungsposition in diesem Markt bekräftigen. Visualisierung bedeutet mehr als schwierige Aufgabenstellungen zu lösen – sie öffnet die Augen für das, was möglich ist. 3D-Anwendungen und die noch aussagekräftigeren Virtual-Reality-Umgebungen werden immer mehr zum Standard. SGI wird eine Vorreiterrolle darin spielen, diese virtuellen Welten real zu machen.”

Die SGI Virtu VN200 integriert Hardware, Software und Services in eine kompakte, skalierbare Visualisierungslösung, die speziell auf die hohen Leistungsanforderungen von grafischen Anwendungen ausgerichtet ist. Die neue Lösung erweitert sämtliche SGI ‘Altix’-, ‘Altix XE’- und ‘Altix ICE’-Systeme um eine Visualisierungsoption. Sie ist als vorinstallierter, modularer Cluster-Node erhältlich und enthält Nvidias ‘Quadro FX’-Grafikprozessoren. Außerdem arbeiten SGI und NVIDIA bereits an der gemeinsamen Entwicklung neuer Visualisierungstechnologien für zukünftige SGI Virtu-Produkte.

Die Virtu VN200 von SGI kann entweder in einen Compute-Cluster oder in ein individuelles Visualisierungssystem integriert werden. Ein Virtu VN200-Knoten mit zwei Intel Xeon E5420er-Prozessoren, 8 GByte Arbeitsspeicher und einer Nvidia Quadro FX5600 GPU ist ab sofort direkt bei SGI erhältlich. Der Einstiegspreis liegt auf der US-Preisliste bei 10.575 Dollar.