VoIP bleibt im Business ein Megatrend

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

Voice over IP (VoIP) bleibt in deutschen Unternehmen ein Dauerbrenner. Das ergab jetzt eine Umfrage unter Geschäftskunden der Deutschen Telekom. Das TelekomForum, der Geschäftskundenbeirat der Deutschen Telekom AG, hat auch in diesem Jahr wieder 300 seiner Mitgliedsunternehmen zu den wesentlichen Trends im IT- und TK-Markt befragt.

Ein zentrales Ergebnis der Untersuchung: 47 Prozent der befragten deutschen Großunternehmen halten VoIP unverändert für den Megatrend auf dem Telekommunikationsmarkt. Gegenüber der letzten Befragung, als noch 64 Prozent VoIP als Megatrend sahen, bedeutet dies einen leichten Rückgang, teilten die organisierten Kunden mit.

Ein wichtiger Grund dafür ist allerdings, dass inzwischen schon über zwei Drittel aller befragten Firmen ihre unternehmensweite Telefonie auf VoIP umgestellt haben. Mit steigender Tendenz. Weitere 20 Prozent der befragten Großunternehmen gaben an, dass VoIP in den kommenden zwei Jahren auch in ihrem Unternehmen eine Rolle spielen wird. Neben VoIP nannten zahlreiche Befragte als weitere Trends für den Telekommunikationsmarkt die mobilen Breitbandtechnologien UMTS und WLAN (22 Prozent), Fixed Mobile Convergence (13 Prozent) sowie Sprach-Daten-Konvergenz (12 Prozent).

Neben den Aussagen zu den aktuellen Trends in der TK-Branche lieferte die Umfrage, die das TelekomForum in Zusammenarbeit mit dem Institut für Marktforschung GmbH, Leipzig, durchgeführt hat, auch aufschlussreiche Ergebnisse zu den Top-Themen im IT-Sektor. Im Bereich IT fallen die Trends aber demnach uneinheitlicher aus, als in der Telekommunikation. Am häufigsten nannten die befragten Unternehmen mit 15 Prozent den Aspekt Sicherheit/Datensicherung, gefolgt von Virtualisierung (13 Prozent), Konsolidierung/Standardisierung (11 Prozent), SOA (10 Prozent) und Mobilität (9 Prozent).