Chinas virtueller Angriff auf die Tagesschau

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungService-ProviderSicherheit

Eine Umfrage auf ihrer Homepage hat der Tagesschau-Redaktion den Zorn Chinas eingehandelt. Mehr als 7600 Webseiten aus der Volksrepublik riefen chinesische Nutzer dazu auf, die Befragung gezielt zu beeinflussen. Die Redaktion soll außerdem mit gehässigen Mails bombardiert worden sein.

Hintergrund ist eine ARD-Umfrage zu den Olympiavorbereitungen. Titel: “Soll der Fackellauf abgebrochen werden oder nicht?”. ARD-Korrespondentin Petra Aldenrath berichtet darüber, wie das chinesische Regime daraufhin versuchte, das Ergebnis der Umfrage zu verfälschen. Auf Tausenden Webseiten wurde das Volk dazu aufgerufen sich an der Umfrage des “größten offiziellen deutschen Fernsehprogramms” zu beteiligen.

Einige der Websites veröffentlichten auch Anleitungen, wie man ohne deutsche Sprachkenntnisse zur Umfrage gelangt. Auch ansonsten sind die Anweisungen mehr als deutlich: “Klicken sie auf gar keinen Fall ‘Ja’ sondern ‘Nein’ an”, wird der Nutzer angewiesen.

Obwohl die Umfrage bereits abgeschlossen ist, nehmen die Abstimmungsversuche kein Ende. “Zeitweise wurde die archivierte Seite viermal häufiger aufgerufen als die Startseite von Tagesschau.de”, berichtet das Nachrichtenportal. Einige Teilnehmer der Kampagne begnügen sich allerdings nicht mit den bloßen Klicks: In nach eigenen Angaben von Chinesen verfassten Mails stehen Beschimpfungen wie “Nieder mit Deutschland” oder “Wir werden Dein Land fertig machen”.

Auch der französische Einzelhandelskonzern Carrefour hat sich den Zorn der chinesischen Nutzer zugezogen. Sie werfen dem Unternehmen vor, den Dalai Lama finanziell zu unterstützen. Verbraucher sollten deshalb ab dem 1. Mai nicht mehr bei Carrefour einkaufen, hieß es in Chatrooms und SMS-Nachrichten. “Angesichts der Unterstützung tibetischer Separatisten durch das französische Volk während des Fackellaufs in Paris gibt es keinen Grund, den Franzosen Geld zu geben, indem man ihre Ware kauft”, hieß es in dem Aufruf.