Sun erneuert MySQL

EnterpriseManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Sun Microsystems hat die Version 5.1 der Open-Source-Datenbank MySQL angekündigt. Der Schwerpunkt der Neuerungen liegt auf der Leistungssteigerung und der Vereinfachung des Managements von besonders großen Datenbankanwendungen.

Neu ist, dass MySQL 5.1 fünf Arten horizontaler Datenpartitionierung unterstützt: range, hash, key, list und composite (Subpartitionierung). Durch das Partitionieren von Tabellen und Index-Daten lassen sich die Antwortzeiten verkürzen – weil so nicht mehr die gesamte Tabelle oder der komplette Index durchgegangen werden muss, sondern nur noch deren tatsächlich relevanter Teil.

Der neue Event-Scheduler ermöglicht Entwicklern und Administratoren jetzt, gängige und wiederkehrende SQL-basierte Aufgaben zu automatisieren. Anwender von MySQL Enterprise erhalten mit einem Upgrade-Ratgeber zudem einen Satz automatisierter Regeln, die Administratoren auf potentielle Probleme ihrer MySQL-5.1-Implementierung hinweisen. Zudem erhalten sie Hinweise, wie sie ihr System aktualisieren können, um die Probleme zu beheben.

MySQL 5.1 soll in diesem Quartal allgemein verfügbar sein. Die Software wird in drei Versionen geliefert: Community Server, Enterprise Server und Embedded Server. Derzeit steht ein Release-Kandidat der unter General Public Licence (GPL) angebotenen Variante zum kostenlosen Download bereit.

Unterstützt wird eine breite Palette an Hard- und Software-Plattformen, darunter die Betriebssysteme Solaris 10, Red Hat Enterprise Linux, SuSe Enterprise Linux, Microsoft Windows, Macintosh OS X, Free BSD, HP-UX, IBM AIX, IBM i5/OS sowie weitere gängige Linux-Distributionen.