Übernahmeschlacht um Debitel entscheidet sich

Management

Der Konflikt zwischen den Vorständen von United Internet und Freenet wegen der Übernahme von Debitel gärt weiter, während Freenet weiter an dem kauf von Debitel bastelt. Eine Sprecherin von Freenet bestätigte, dass United-Internet-Chef Ralph Dommermuth einen Brief an Eckhard Spoerr, seinen Gegenpart bei Freenet, geschickt hat.

Zum Inhalt machten die Unternehmen keine Angaben. Voraussichtlich am Freitag will der Freenet-Aufsichtsrat über einen Erwerb des größeren Wettbewerbers Debitel beraten. Eine Entscheidung soll laut den Kreisen in den kommenden Tagen fallen.

Freenet könnte sich auch mit United Internet zusammenschließen, gibt aber einer Übernahme von Debitel den Vorzug vor einem Zusammenschluss mit United Internet und Partner Drillisch AG. Am Mittwoch noch hatte Spoerr in einem Schreiben an Dommermuth die Aussicht auf eine Übernahme von Freenet durch United Internet und Mobilfunkanbieter Drillisch bereits gesenkt.

Es liege nicht im Unternehmensinteresse, die Erfolg versprechenden Verhandlungen über einen Kauf von Debitel aufgrund bisher geäußerter Vorüberlegungen von United Internet abzubrechen oder zu verschieben, hatte Spoerr in dem Brief an die Führung von United Internet geschrieben. Dommermuths Vorschlag, Freenet zu übernehmen, sei keine Alternative zur Akquisition von Debitel.

Gleichzeitig wurde kolportiert, dass die Verkaufsgespräche vor dem Abschluss seien. Wie Reuters unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete, seien die Verhandlungen sehr weit vorangeschritten. “Es ist wahrscheinlich, dass es binnen Wochenfrist zu einer Entscheidung kommt”, sagte eine mit der Situation vertraute Person der Nachrichtenagentur. Weitere Details wurden jetzt bekannt.