Motorola hübscht sich für die Aufspaltung auf

EnterpriseJobsManagementMobile

Um die kränkelnde Handy-Sparte wieder auf Kurs zu bringen, hat der Technologiekonzern Motorola eine neue Gruppe von Managern bestellt. Diese sollen die Hardware- und Software-Teams bei ihrer Arbeit an verschiedenen Produkten überwachen. Der Schritt gilt als Vorbereitung für einen möglichen Verkauf der Mobilfunksparte.

Und noch ein Problem will Motorola durch das neue Manager-Team in den Griff bekommen: Der Verlust von Senior Managern vor dem geplanten Spin-off. Die neue Struktur werde den Führungskräften mehr Kontrolle über alle Produkte geben, die derzeit entwickelt werden. Darunter auch über die fünf Software-Plattformen, auf denen diese Produkte basieren. Die Zahl dieser Plattformen zu reduzieren, ist allerdings nicht geplant – Analysten halten diesen Schritt für notwendig, um die Markteinführung neuer Mobiltelefone zu beschleunigen.

Im neuen Managerteam wurde nun Todd DeYoung die Verantwortung dafür übertragen, dass die Mobiltelefone mit der Strategie des Unternehmens übereinstimmen und auf die richtigen Märkte ausgerichtet sind. Darüberhinaus wurde Rob Shaddock zum Chef des Bereichs für Konsumentenprodukte ernannt. John Cipolla wird die Entwicklung von höherwertigen Mobiltelefonen anführen.

“Die Veränderungen, die wir beschlossen haben, ermöglichen es sowohl, einen Produkt-orientierten Aufschwung zu unterstützen als auch Top-Talente anzulocken und zu behalten – inklusive einem neuen CEO für unsere Handy-Sparte”, sagte Motorola-Sprecherin Jennifer Erickson gegenüber dem Wall Street Journal. Motorola hatte Ende März die Abspaltung seiner Handy-Sparte bekannt gegeben und anschließend erste Entlassungen angekündigt.