Google Mail behindert PayPal-System

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

In der letzten Woche hatten PayPal-Nutzer, die eine E-Mail-Adresse von Google Mail für den Bezahldienst verwenden, von Störungen berichtet. Google bestätigte am Freitag, dem 18. April, dass sein E-Mail-Dienst zeitweise legitime Nachrichten von PayPal abgelehnt habe.

PayPal-Kunden konnten zeitweise über den kostenlose Webmail-Dienst Google Mail weder Zahlungsbestätigungen erhalten noch ihr Passwort zurücksetzen oder ein neues PayPal-Konto anlegen.

Nach Angaben von Google waren jedoch nur wenige Nutzer von den Ausfällen betroffen. Inzwischen werden PayPal-Nachrichten laut Google wieder ohne Verzögerung zugestellt. Die Ablehnung offizieller E-Mails von PayPal war nicht das einzige Problem von Google Mail in der letzten Woche. Am vergangenen Mittwoch hatte der Suchanbieter mitgeteilt, dass seine IMAP-Server für etwa eine halbe Stunde nicht verfügbar gewesen seien und Kunden über lokale E-Mail-Clients nicht auf ihre Nachrichten zugreifen hätten können.

PayPal ist eine Tochtergesellschaft des Online-Auktionshauses eBay. Dabei handelt es sich um ein Online-Bezahlsystem, das als Micropayment-System und zur Begleichung von Mittel- und Kleinbeträgen genutzt wird. Mit bislang über 150 Millionen Mitgliedskonten in 106 Nationen ist PayPal der größte Online-Zahlungsdienstleister.