Nur treue Mitarbeiter können den Mittelstand retten

JobsManagement

Mehr als jedes zweite deutsche IT-Unternehmen will im laufenden Jahr zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Soweit die gute Nachricht. Die Schlechte? Fast ein Drittel der Unternehmen findet nicht die Leute, die gebraucht werden – jede vierte Firma muss Aufträge ablehnen, weil Mitarbeiter fehlen.

“Durch unsere geografische Lage in Ingolstadt sind wir zwar in der glücklichen Position, mit den Universitäten München, Eichstätt und Regensburg ein recht großes Einzugsgebiet für Hochschulabsolventen zu haben, doch leider bemerken auch wir den Fachkräftemangel – vor allem in den technischen Bereichen. Da kommen auf etwa 20 Bewerbungen maximal zwei passende Kandidaten.” Vor diesem Hintergrund hat sich Axel Diekmann, Geschäftsführer von Kaspersky Labs Central Europe, viel vorgenommen.

Wie er gegenüber silicon.de sagte, will er in den kommenden Monaten das Team des russischen Sicherheitsspezialisten in seinem Geschäftsbereich um 15 Prozent aufstocken. Denn das Privatkundengeschäft des Unternehmens lag im ersten Quartal 20 Prozent über den eigenen Erwartungen. Ohne zusätzliches Personal lässt sich die Nachfrage kaum bewältigen – doch die Suche nach geeigneten Spezialisten birgt unerwartete Herausforderungen.

“Der Mangel an qualifiziertem Personal ist inzwischen ein unerfreulicher Dauerzustand”, klagte jüngst der Präsident des Branchenverbands Bitkom August-Wilhelm Scheer. Nach seinen Worten geben 65 Prozent der Unternehmen in einer aktuellen Befragung an, dass der Expertenmangel ihre Geschäftstätigkeit bremst. “Das ist ein neuer Negativrekord, seit wir die Umfrage im Jahr 2001 gestartet haben. Jedes vierte Unternehmen müsse Aufträge ablehnen, weil Mitarbeiter fehlen. “Wenn Hightech-Projekte auf Eis gelegt werden, leidet nicht nur die ITK-Branche, dann leidet die gesamte Wirtschaft”, klagt Scheer.

Er macht an dieser Stelle wieder einmal den Frauen Mut, sich für einen IT-Beruf zu entscheiden: “Es ist ja nicht nur der autistische Softwareentwickler, der bei uns gesucht wird.”