Apple zahlt 278 Millionen Dollar für Chipdesigner

Management

Das Unternehmen hat den auf stromsparende Mikroprozessoren spezialisierten Halbleiter-Designer P.A. Semi übernommen. Offenbar will Apple künftig die Prozessoren für iPhone & Co. in Eigenregie produzieren.

Nach Angaben des Nachrichtenmagazins Forbes hat der Apple-Sprecher Steve Dowling die Übernahme des Chipherstellers P.A. Semi für 278 Millionen Dollar (172 Millionen Euro) bestätigt. Das Unternehmen aus Santa Clara, Kalifornien wurde im Jahr 2003 gegründet und beschäftigt nach eigenen Angaben 150 Mitarbeiter. P.A. Semi hat sich darauf spezialisiert energiesparende CPUs für Kleingeräte zu entwickeln.

“Apple kauft hin und wieder kleinere Technologiefirmen”, sagte Dowling in Cupertino gegenüber Forbes. Ob das Unternehmen in Apple eingegliedert wird oder als hundertprozentige Tochterfirma erhalten bleibt, ist bis jetzt noch unklar.

Der Chip-Designer war schon vor drei Jahren als möglicher Hauptlieferant für Apple-Computer im Gespräch, als man sich von den IBM-Prozessoren abwenden wollte. P.A. Semi entwickelte damals einen Hochleistungsprozessor auf PowerPC-Basis, an dem Apple sehr interessiert war. Apple-CEO Steve Jobs entschied sich aber damals für die Intel-Plattform bei Macintosh-Rechnern.

Die Übernahme lässt vermuten, dass Apple künftig neben dem iPhone weitere mobile Internet-Geräte auf den Markt bringen wird, die auf Mikroprozessoren mit niedrigem Stromverbrauch angewiesen sind.