Apple: Beta 4 für iPhone-SDK erschienen

EnterpriseMobileSoftware

Apple hat die Beta 4 des iPhone Software Developer Kits (SDK) veröffentlicht. Die vierte Beta unterstützt nun auch OpenGL ES im iPhone-Simulator. Damit erfüllt Apple vielen Entwicklern einen langersehnten Wunsch.

Der in den iPhone-Simulator eingebettete OpenGL ES, ermöglicht es den Entwicklern neue Applikationen auf dem Simulator auszuprobieren. Bisher mussten die Anwender, Applikationen direkt auf dem iPhone installieren, um OpenGL testen zu können. OpenGL ES (Open Graphics Library for Embedded Systems) ist eine Spezifikation für ein plattform- und programmiersprachenunabhängiges Application Programming Interface (API) zur Entwicklung von 3D-Computergrafik.

Neben dem iPhone Simulator mit OpenGL ES und Xcode ist das neue SDK mit dem Interface Builder, Instruments, Frameworks und Beispieldateien, einen Compiler und dem Shark Analysetool ausgestattet. Diesmal umfasst die Beta rund 1,15 Gigabyte.

Einziger Wermutstropfen bleibt, dass es den Programmierern nicht möglich sein wird, Musik-Player für das iPhone zu entwickeln. Weil das SDK den Zugang zu iTunes und der iTunes Bibliothek nicht erlaubt. So ist es nicht möglich, das Musik-Services wie zum Beispiel Amazon MP3 oder eMusic keine Download-Services für das iPhone schreiben.

Die fertige Version des iPhone-Entwicklerwerkzeugs erscheint nach Angaben des Unternehmens voraussichtlich im Juni. Das SDK können registrierte Entwickler auf der dafür eingerichteten Webseite herunterladen.

Apple hatte entschieden unabhängigen Entwicklern zu erlauben, Software für das iPhone zu programmieren. Durch Programmierer auf der ganzen Welt könne eine beachtliche Menge an innovativer Software für das Telefon entstehen. Im Rahmen einer Presseveranstaltung am 6. März 2008 im Apple Computer Campus Cupertino präsentierte das Unternehmen das neue SDK.

Fotogalerie: Bildergalerie: iPhone von Apple zerlegt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten