Software AG: Ex-Bitkom-Chef wird Aufsichtsrat

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Darmstädter Software AG, zweitgrößter deutscher Software-Hersteller, hat eine Neuordnung von Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen.

Neu ist, dass Willi Berchtold, derzeit CFO der ZF Friedrichshafen AG, zum Mitglied des Aufsichtsrates der Software AG bestellt wurde. Berchtold war von 2003 bis 2007 Präsident des Branchenverbandes Bitkom. Zuvor leitete er unter anderem das IBM-Servicegeschäft in Deutschland, Schweiz, Österreich und war von 1998 bis 2004 Vorsitzender der Geschäftsführung von Giesecke & Devrient.

Zudem scheidet David Mitchell aus dem Vorstand der Software AG aus, ehemals President des im April 2007 gekauften Unternehmens Webmethods. Dafür habe er “persönliche Gründe”. Zuletzt war Mitchell Vertriebsvorstand des Geschäftsbereichs Webmethods der Software AG.

Die Software AG hat zudem die Vertriebsorganisationen der Geschäftsbereiche Webmethods und ETS geändert. Mit der neuen Organisation werde eine höhere Vertriebseffizienz angestrebt – insbesondere für die Produkte des Geschäftsbereichs Webmethods in den Regionen Europa und Asien, hieß es.

Die Vertriebsorganisationen der Geschäftsbereiche werden jeweils unter die Leitung von zwei Vorstandsmitgliedern mit unterschiedlicher regionaler Zuständigkeit gestellt. Die Region West (Nord- und Südamerika, West- und Südeuropa) wird von Vorstandsmitglied Mark Edwards geführt, der bisher Chief Operating Officer des Geschäftsbereichs ETS war.

Die Region Ost (Nord- und Mitteleuropa, Afrika, Australien und Asien) wird von Vorstandsmitglied David Broadbent verantwortet, bislang Chief Product Officer des Geschäftsbereichs ETS. Die Leitung der beiden Vertriebe will sich besonders darauf konzentrieren, große Projekte im Softwaremarkt für serviceorientierte Architekturen zu gewinnen.