Bildergalerie: Technik-Mode auf dem Laufsteg

EnterpriseManagementNetzwerke

Wer sagt denn, das IT immer nur etwas mit Server, Mainframes & Co. zu tun haben muss. Ein anderes Gesicht zeigte die 2nd Skin Fashion Show in San Francisco. Vom Kleid, welches Schadstoffe erkennt, über eine Kopfbedeckung, die den Kauvorgang eines Menschen analysiert, bis zum Öko-Kostüm aus Holz gab es auf der Show jede Menge kurioses zu sehen.

Der Trend geht immer weiter hin zu Kleidungsstücken, welche die analoge Welt mit der digitalen verbinden. Die Auswahl dabei ist schon enorm groß, allerdings auch enorm teuer. Von der High-Tech-Jacke mit integrierten MP3-Player, Telefon und Headset bis hin zu T-Shirts die WLAN-Netze finden oder Textilien mit verschlüsselten Motiven.

Fotogalerie: High-Tech-Fashion auf dem Laufsteg

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

So hat das Münchner Label ‘emma cott‘ ihre aktuelle Kollektion mit Schriftzügen versehen, bei denen das letzte Wort durch ein Pixelart-Muster verdeckt wird. Die Aussage des Schriftzuges lässt sich zunächst nicht erkennen. Hinter diesem Muster versteckt sich ein sogenannter ‘Quick-Response-Code’, der es ermöglicht, Informationen auf einer kleinen Fläche zu verdichten. Zum Entschlüsseln der Botschaft muss der Betrachter einfach seine Handy-Kamera auf das Motiv richten und bekommt durch eine installierte Software die gewünschten Informationen angezeigt.

Teure High-Tech-Jacken kommen besonders oft bei Medizinern zum Einsatz. Die Notärzte der Rettungsleitstelle Regensburg sind bei ihren Einsätzen bereits in intelligenter Kleidung unterwegs. In die High-Tech-Bekleidung sind Elemente wie Touchscreen, Minicomputer und Digicam integriert. Aus dem Kragen ragt ein Mikrofon, über das der Mediziner kommunizieren kann, damit er beide Hände frei hat.

In wenigen Jahren könnten High-Tech-Klamotten zum Alltag gehören. Unter Namen wie ‘Smart Wear’ wird tragbare Sicherheit bei Kranken und älteren Menschen dazu dienen, wichtige Lebensfunktionen zu überwachen.