Mit Microsoft nach Außerirdischen suchen

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware-Hersteller

Mit einer neuen Software will Microsoft Computernutzern einen Blick ins All ermöglichen. WorldWide Telescope liefert hochauflösende Bilder von den weltgrößten Boden- und Weltraumteleskopen wie zum Beispiel Hubble.

“Das WorldWide Telescope ist ein mächtiges Werkzeug für Wissenschaft und Bildung, das es jedem ermöglicht, das Universum zu erforschen”, sagte Microsoft-Mitgründer Bill Gates. Die Software liegt zunächst in einer Beta-Version vor und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Fotogalerie: Mit Microsoft das Weltall erforschen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

“Mit der Kombination von Terabytes an unglaublichen Bildern und Daten mit einer einfach zu bedienenden Software zum Anschauen und Navigieren durch all die Informationen öffnet WorldWide Telescope die Tür zu neuen Wegen, die Wunder des Alls zu erforschen”, sagte Gates. Microsoft hoffe, damit auch junge Leute anzuregen, sich mit Astronomie und Wissenschaft zu beschäftigen.

Die Software ist eine Web-Applikation und basiert auf Microsofts ‘Visual Experience Engine’, die das nahtlose hinein- und herauszoomen aus den Bildern ermöglicht. Das Bildmaterial und die angebotenen Weltraumtouren, auf die die Software zugreift, stammen aus verschiedenen Beobachtungseinrichtungen wie zum Beispiel der NASA, dem Harvard-Smithsonian Center für Astrophysik und dem California Institute of Technology.

Laut Microsoft läuft die Software auf Windows-PCs mit Intel Core-2-Duo-Prozessor und höher sowie auf Macs mit dem Betriebssystem Windows XP SP2 oder Vista sowie der Software Bootcamp.