Virtualisierung sorgt für neue Jobs

E-GovernmentManagementRegulierung

Virtualisierung scheint weit mehr als ein Modewort zu sein. Immer wichtiger wird diese Technologie und sie stößt in immer neue Bereiche – wie etwa dem Desktop – vor. Nun schlägt sich diese Entwicklung auch im Arbeitsmarkt nieder.

Der US-amerikansiche Stellenmakt Dice meldet im vergangenen halben Jahr einen Anstieg bei Jobangeboten, die mit Virtualisierung oder VMware zu tun haben, um über 40 Prozent.

Für den auf IT-Jobs spezialisierten Anbieter ist das ein Zeichen, dass Unternehmen jetzt damit beginnen, im Datenzentrum aus verschiedenen Gründen Virtualisierungsprojekte anzugehen. Diese Motive reichen von zusätzlicher Sicherheit durch virtualisierte Backup-Lösungen bis hin zur Server-Konsolidierung, um Hardware und Strom einzusparen.

So hätten derzeit Programmierer mit Projekterfahrung und nachweisbaren Erfahrungen bei Virtualisierungstechnologien enorme Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings sind die meisten spezifisch auf Virtualisierung abzielenden Jobs mehr auf der operationalen Ebene denn in der Programmierung zu finden.

Häufig werden Implentierungen von virtualisierten Umgebungen im Umfeld von Citrix, SharePoint oder auch Windows Server nachgefragt. Auch wenn jeder Hype die Gefahren von ‘übersteigerten Erwartungen’ mit sich bringt scheint das Thema Virtualisierung aus den meisten Datenzentren nicht mehr wegzudenken zu sein.

Doch auch bei Clients könnte Virtualisierung zum Thema werden. Die Enterprise Strategy Group (ESG) hat jüngst Zahlen zur Desktop-Virtualisierung vorgelegt. Demnach arbeiten 8 Prozent der großen Organisationen mit Desktop-Virtualisierung, 9 Prozent testen die Technologien in Pilotphasen und 32 Prozent evaluieren derzeit diese Technologie.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen