Yahoo vertagt Hauptversammlung

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSoftware

Yahoo verschiebt die für 3. Juni geplante Hauptversammlung. Diese soll nun Ende Juni stattfinden.

Begründet wird die Verschiebung mit der vom Großaktionär Carl Icahn aufgestellten Kandidatenliste für den Verwaltungsrat, die erneute behördliche Kontrollen durch die US-Börsenaufsicht SEC mit sich bringe.

Zugleich gab Yahoo bekannt, dass das Verwaltungsratsmitglied Edward Kozel den Verwaltungsrat verlässt. Kozel hatte ursprünglich geplant, bereits im Februar zu gehen, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Das Übernahmeangebot von Microsoft brachte Kozel aber dazu, noch nicht abzutreten, um bei der Evaluierung des Angebotes mitzuhelfen. Das Übernahmeangebot wurde letztlich abgewiesen.

Mit dem Rücktritt Kozels reduziert sich die Zahl der Mitglieder im Verwaltungsrat auf neun. Neben den zehn Nominierten des umstrittenen Aktionärs Icahn kandidieren drei weitere Aktionäre für einen Platz in dem Gremium. Der aktuelle Verwaltungsrat lehnt die neuen Kandidaten ab.

“Der Druck auf das Yahoo-Management hat sich massiv erhöht”, sagte dazu Ronald Stöferle, Analyst der Wiener Erste Bank. “Carl Icahn hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass er Druck aufbauen und viele Aktionäre auf seine Seite ziehen kann.”

Vorstellbar sei deshalb, dass durch Icahns Engagement auch weitere Hedge-Fonds bei Yahoo einsteigen. Wie sich die aktuellen Entwicklungen auf die Wahl des neuen Verwaltungsrates auswirken, sei aber schwer zu beurteilen. “Auf lange Sicht gesehen, wird Yahoo vermutlich nicht eigenständig bleiben”, so Stöferle.