Open-Source-Protokoll ‘Etch’ killt den Overhead

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerke

Cisco hat eine Alternative zu Protokollen wie SOAP, CORBA, EJB und anderen geschrieben. Es existiert jetzt schon als Betaversion. Das neue Protokoll ‘Etch’ soll die anderen Angebote vor allem dadurch überbieten, dass der Overhead wegfällt, der in anderen Protokollen zeit und Bandbreite beansprucht, verspricht der Hersteller.

Für Projektmanager, die ihre Netzwerke derzeit modernisieren, steht das Protokoll bereits jetzt als Betaversion zur Verfügung. Etch verspricht verteilte Anwendungs-Distribution ohne die sonst üblichen Schwierigkeiten, die entstehen, wenn zwischen den Plattformen vermittelt wird.

Außerdem soll es so viel Tempo und Präzision in die Netzwerke bringen, dass es sich für Echtzeit-Anwendungen mit hohen Ansprüchen eignen soll, für die SOAP-Protokolle zu schwerfällig sind. Obwohl Etch zunächst für Ciscos eigene Anwendungswelt rund um CUAE – Cisco Unified Application Environment Version 2.5 und folgende – geschrieben worden war, soll sich das Protokoll auch für gängige Client-Server-Architekturen eignen, hieß es in der britischen Fachpresse.

Das Ziel, ohne den SOAP-Overhead eine schnelle und präzise Inter-Plattform-Kommunikation zu schaffen, bezeichnete Cisco-Manager Louis Marascio als erfüllt. Der Director of Engineering der CUAE-Group von Cisco ist besonders stolz auf erste Testergebnisse: Während SOAP in einer Testumgebung gerade mal 900 Calls pro Sekunde verwalten konnte, schaffte Etch ihm zufolge One-way etwa 50.000 Nachrichten und im Round-Trip immerhin 15.000 Transaktionen.

Die Erstauslieferung von Etch unterstützt C# und Java. Eclipse und Visual Studio können das Protokoll integrieren. Für die Zukunft stehen Unterstützungen für Ruby, Python und C in Etch auf dem Programm. Etch ist als Open Source angelegt, soll aber über das Standardisierungsgremium IETF bald die Weihen als Standard erhalten; alternativ könnte es – als offene Architektur und mit Ciscos Wucht als einer der Marktführer – ein Industriestandard werden.