Adware tarnt sich als Windows Security Center

EnterpriseManagementSicherheit

Sicherheitsexperten warnen vor einer neuen Adware, die sich als ‘Windows Security Center’ ausgibt.

Das Windows Security Center ist eine Komponente in Windows XP und in Windows Vista, die Informationen zum Sicherheitsstatus des Computers liefert und Probleme im System via Pop-up meldet.

Das angebliche Windows Security Center, das nach Angaben von Panda Security derzeit als Datei ‘XPShieldSetup.exe’ im Internet kursiert, simuliert ebenso eine Sicherheitsanalyse und meldet als Ergebnis eine nicht existierende Bedrohung. Den Anwendern wird empfohlen, ein Programm zur Bekämpfung dieser Bedrohung zu kaufen.

Auch wenn der Anwender die Meldung ignoriert und das angebliche Windows Security Center schließt, bleibt das Programm auf dem System. Immer wieder erscheinen beim Surfen Pop-ups, die an die vermeintliche Infizierung erinnern und das Tool zum Desinfizieren des Systems anpreisen.

Dabei meldet die Adware, dass sie eine nicht registrierte Version des Anti-Spyware-Tools XP-Shield auf dem System gefunden habe, die nur dann Schadprogramme entferne, wenn sie registriert werde.

Ebenso erstellt die Adware einen Shortcut im Desktop und im Start-Menü. Betroffen sind die Betriebssysteme Windows 2003, Windows XP, Windows 2000, Windows NT, Windows ME und Windows 98.