Englisch bleibt Internet-Sprache Nummer eins

EnterpriseProjekteService-Provider

Englisch, Chinesisch Mandarin und Spanisch sind die am häufigsten verwendeten Sprachen im Internet. Gemeinsam repräsentieren sie 55,6 Prozent der insgesamt im Netz verbreiteten Sprachen. Dies geht aus einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Internet World Stats (IWS) hervor.

Demnach bleibt Englisch mit rund 30 Prozent weiterhin der Spitzenreiter unter den im Web zu findenden Sprachen. An zweiter Stelle folgt der in China am weitesten verbreitete Dialekt Chinesisch Mandarin, der 16,6 Prozent vom Online-Sprachenaufkommen ausmacht. Der dritte Rang im Sprachen-Ranking geht mit 8,7 Prozent an Spanisch, das als offizielle Sprache in 22 verschiedenen Nationen gesprochen wird.

“Das Herausfinden der Nutzerzahl, die eine bestimmte Sprache der Welt im Internet verwendet, ist eine extrem komplexe Aufgabe”, erklärt IWS-Analyst Enrique De Argaez. Insbesondere der Umstand, dass Englisch in vielen Ländern als offizielle Schulsprache verwendet wird, bereite in diesem Zusammenhang einige Probleme. “Viele Menschen sind zudem zwei- oder mehrsprachig. In diesen Fällen haben wir die betreffende Person nur einer Sprache zugeteilt”, ergänzt De Argaez. Dies sei nötig, um eine mögliche Verzerrung der Untersuchungsergebnisse zu vermeiden. “Auch wenn man gewisse Unschärfen bei derart groß angelegten Studien nicht ausschließen kann, zeigt unsere Analyse doch eines ganz deutlich: Mit nur drei verschiedenen Sprachen können mehr als die Hälfte der Internetnutzer der ganzen Welt angesprochen werden”, fasst De Argaez zusammen.

Japanisch, Französisch und Deutsch landen im Ranking der am häufigsten verwendeten Netzsprachen auf den Rängen vier, fünf und sechs. Alle diese Sprachen seien sehr wichtig und würden eine hohe Penetration an Muttersprachlern aufweisen, bestätigt der Studienautor. An siebenter Stelle findet sich Arabisch. Hier sei der Prozentanteil in letzter Zeit besonders rasant angewachsen. Die letzten Plätze innerhalb der präsentierten Top-Ten-Auflistung konnten Portugiesisch, Koreanisch und Italienisch für sich verbuchen. Laut De Argaez seien die Letztgenannten jedoch in Zukunft einer zunehmenden Gefahr ausgesetzt, von anderen Sprachen aus den Top-Plätzen verdrängt zu werden.

Die aktuelle Untersuchung basiert auf Zahlen aus dem ersten Quartal 2008 und einer Grundgesamtheit von 1.407.724.920 Internetnutzern aus der ganzen Welt. Ihre Ergebnisse liefern nicht nur wichtige Einblicke in die prozentuale Verteilung der verwendeten Sprachen im Netz. “Die Sprache, die ein Internetnutzer spricht, ist mit kulturellen Werten, einer grundlegenden Bildung und anderen demografischen Faktoren verbunden. Gemeinsam beeinflussen sie die Art, wie ein Konsument sich in Bezug auf eine Webseite und ihre Inhalte, Designs und Grafiken verhält und auf diese reagiert”, betont De Argaez.