Cisco vereinigt Mobility und Kabel

EnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftwareZusammenarbeit

Für die neue Netzarchitektur ‘Motion’ gibt es jetzt ein erstes Produkt, das kabelgebundene und drahtlose Techniken ermöglichen soll. Die Cisco Mobility Service Engine (MSE) 3300 führt unterschiedlichste Mobilitätsfunktionen über drahtlose und kabelgebundene Netzwerke hinweg auf einer gemeinsamen Plattform zusammen.

Ciscos neue MSE 3300 soll vor allem mobile Collaboration neu anpacken, wobei der Hersteller den Kunden signifikante Produktivitätssteigerungen und einfacheres Management verspricht, etwa die Bereitstellung mobiler Services.

Dazu kommt die offene Programmierschnittstelle (API), die die problemlose Anbindung ermöglicht. Folgende Cisco-Anwendungen werden für die MSE zur Verfügung stehen: die Cisco Context-Aware Software, das Cisco Adaptive Wireless Intrusion Prevention System (wIPS), der Cisco Secure Client Manager sowie die Lösung Cisco Mobile Intelligent Roaming.

Sämtliche MSE-Applikationen sind interoperabel mit dem kompletten Cisco Unified Wireless Network-Portfolio, dem Cisco Unified Communications Manager und allen Cisco-kompatiblen Endgeräten. Hersteller wie Hewlett-Packard, IBM, Nokia, Oracle, AeroScout und Agito Networks haben inzwischen die MSE-Integration ihrer Produkte angekündigt.