Novell: Schwarze Zahlen dank Linux

EnterpriseManagementOpen SourceSoftware

Der zweitgrößte Linux-Distributor Novell konnte mit Suse Linux im zweiten Geschäftsquartal schwarze Zahlen schreiben. Grund dafür waren erfolgreiche Kostensenkungen und wachsender Umsatz in beinahe allen Bereichen des Unternehmens.

Niedrige Ausgaben und Kosten sowie ein Wachstum beim Absatz von Linux-Produkten brachten das Unternehmen in die Gewinnzone. Der Gewinn aus operativer Geschäftstätigkeit im zweiten Finanzquartal 2008 belief sich auf 2 Millionen Dollar, verglichen mit einem Verlust aus operativer Geschäftstätigkeit im Vorjahreszeitraum von 12 Millionen Dollar.

Das bedeutet, dass ohne Sonderposten der Gewinn je Aktie im laufenden Geschäft bei 6 US-Cent liegt. Dem gegenüber stand ein bereinigter, auf Non-GAAP-Basis ermittelter Nettogewinn aus operativem Geschäft in Höhe von 16 Millionen Dollar oder 0,05 Dollar je Stammaktie im Vorjahreszeitraum.

Dem Papier gab diese Nachricht ein klein wenig Auftrieb und der Kurs wuchs um 1 Prozent. Im zweiten Quartal 2008 verzeichnete Novell einen Umsatz von 30 Millionen Dollar mit Open-Platform-Lösungen. Mit 29 Millionen Dollar sind hier Linux-Plattformen das maßgebliche Produkt. Das bedeutet einen Anstieg von 31 Prozent im Jahresvergleich.

Der Umsatz für Identity und Security Management belief sich auf 31 Millionen Dollar, wobei auf Identity und Access Management 27 Millionen Dollar entfielen, ein Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz aus dem Systems- und Resource-Management-Geschäft belief sich auf 41 Millionen Dollar, was einem Anstieg von 15 Prozent im Jahresvergleich entspricht. Der Umsatz aus dem Workgroup-Geschäft nahm um 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 92 Millionen Dollar ab.

“Unser Geschäft nimmt weiter Fahrt auf, mit starkem Produktumsatzwachstum in den Bereichen Linux, Identity sowie Systems und Ressource Management”, sagt Ron Hovsepian, President und CEO von Novell. “Wir fühlen uns durch unsere Ergebnisse bestärkt und sind weiterhin zuversichtlich, dass wir unsere Finanzzielsetzung für das Fiskaljahr 2008 erreichen werden.”

Kleinere Restrukturierungsmaßnahmen scheinen die laufenden Kosten in den Griff bekommen zu haben. So sanken die Kosten von 180 auf 173 Millionen Dollar. Gleichzeitig konnte Novell den Umsatz steigern. Dieser stieg von 232 auf 236 Millionen Dollar. Für das gesamte Geschäftsjahr geht das Unternehmen von einem Umsatz von 940 bis 970 Millionen Dollar aus.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen