Microsoft warnt vor Apples Safari-Browser

EnterpriseSicherheit

Unter Windows soll der Browser des Konkurrenten Apple, Safari, umfangreiche Probleme verursachen. Ein vor kurzem veröffentlichter Fehler in Safari sei so eklatant, dass Windows-Nutzer den Apple-Browser nicht in ihren Standardeinstellungen verwenden sollten. Dabei wird vor allem das Zusammenspiel von Internet Explorer und Safari zur gefährlichen Mischung, die Angreifern freies Spiel lässt.

Wie es hieß, würde dann beim Aufruf einer beliebigen Site Schadcode ausgeführt. Im Zuge dieser Warnung wurde auch kritisiert, dass iTunes-Anwender seit wenigen Wochen die neue, fehlerhafte Version von Safari im Rahmen ihres regulären Updates erhalten.

Der Security-Forscher Nitesh Dhanjani, der den Bug am 15. Mai veröffentlichte, hält die Form der ausführbaren Attacke für so genanntes ‘Carpet Bombing’, wobei mehrere ausführbare Dateien mit schädlichem Inhalt auf einen Desktop geladen werden. Dies ohne Zutun des Nutzers. Damit in Zusammenhang steht angeblich ein als Feature diskutiertes Verhalten des neuen Apple
Safari: Der Browser lädt zuweilen ungefragt Dateien herunter.

Microsoft warnte jetzt vor der Benutzung durch Windows-Anwender und riet dazu, die Safari-Aufgaben stark einzuschränken. Auch Windoews-Nutzer mit iTunes-Anwendungen sollten diese Nutzung einschränken, hieß es. Von Apple liegt zur Stunde noch keine Stellungnahme dazu vor.