Unternehmenssteuerung á la Formel 1

EnterpriseERP-SuitesProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Karlsruher ERP-Spezialist (Enterprise Ressource Planning) AP bietet mittelständischen Firmen ein neues Modul für transparente und zuverlässige Unternehmenssteuerung. Hintergrund ist eine Partnerschaft mit der Schweizer Firma IMS.

Für das neue Modul wurde das Managementsystem von IMS in die ERP-Funktionalität von APplus integriert. Im Mittelpunkt stehen dabei Daten und Ziele, die laut AP transparent dargestellt werden. Prozessketten werden über eine Drop-Down-Menüführung abgebildet. Der Hersteller verspricht dadurch eine deutlich effizientere Steuerung der Geschäftsabläufe.

AP bezeichnet das Modul als Cockpit, mit dem Manager ähnlich wie Piloten im Rennsport einen Überblick über zentrale Leistungsdaten erhalten. Die Lösung von IMS stelle für mittelständische Unternehmen eine optimale Ergänzung in den Funktionsbereichen Management-Informationssystem (MIS) und Business-Intelligence (BI) dar. Ein besonderer Vorteil sei dabei die direkte Integration mit der ERP-Lösung auf Basis der gemeinsamen Microsoft .NET-Basis und das funktionale Konzept von IMS.

Das Rooter-Unternehmen berücksichtige mit einer intuitiven Benutzerführung Ziele, Strategien, Risiken und Balanced-Scorecards, die in einer Kennzahlenübersicht zusammengeführt werden. Die Einbeziehung von Prozessen und Organisationsstrukturen von mittelständischen Unternehmen sei eine besondere Stärke der Lösung, heißt es von AP.

Führungskräfte könnten über Hyperlink-Technologien und Drop-Down-Menüs ermittelte Kennzahlen einzelnen Abteilungen, Ressourcen und Verantwortungsbereichen sowie verbundenen Abläufen zuordnen und direkt steuernd eingreifen. Prozesse ließen sich dazu flexibel abbilden sowie mit einfachen Werkzeugen modellieren und optimieren.