Europa: Verschärfte Einreisebestimmungen für die USA

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSicherheit

Die Vereinigten Staaten von Amerika wollen neue Regeln für die Einreise in das Land. Künftig werden sich Besucher mindestens drei Tage vor Antritt der Reise registrieren müssen. Experten fürchten weitere Schwierigkeiten bei Geschäftsreisen und Grenzübertitten in die USA.

Dabei müssen auch Bürger aus Staaten wie Deutschland oder Österreich sich bei der US-Regierung im Vorfeld online registrieren. Wie ein Sprecher des Departments of Homelandsecurity mitteilte. Die neuen Bestimmungen sollen mit dem nächsten Jahr in Kraft treten.

Zunächst hatte die Financial Times von den neuen Regelungen berichtet. Von der Regelung sind Staatsbürger betroffen, die von der Visumspflicht ausgenommen sind. Insgesamt sind das 27 meist westeuropäische Länder, aber auch Staaten wie Australien, Japan oder Neuseeland.

Tschechien, Ungarn und auch Südkorea werden möglicherweise dem so genannten Visa Waiver Program beitreten. Nun wird befürchtet, dass sich die neue Regelung hemmend auf Geschäftsreisen in die USA auswirken könnte.

Das Blatt zitiert darüber hinaus einen Sprecher des Heimatschutzministeriums, dass Personen aus Ländern mit Visaabkommen mit den USA nicht zwangsläufig ein geringeres Risiko darstellten als visapflichtige. Der Sprecher nannte Beispiele wie den Schuhbomber. Außerdem gebe es von Seiten der USA auch Bedenken über die Radikalisierung in Europa, und dass Europa auch eine Ausgangsbasis für Angriffe auf die USA sein könnten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen