Microsofts Suche kommt auf HP-Hardware

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft sucht nach mehr Verkehr auf den eigenen Suchseiten. Dafür könnte ein Deal mit dem PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) sorgen. So wird auf allen HP-PCs Live Search als Suchmaschine voreingestellt werden.

Dieser Deal gilt allerdings zunächst nur in den USA und in Kanada und wird ab Januar 2009 in Kraft treten. Zwar erklärte ein leicht beleidigter Steve Ballmer, dass die gescheiterte Übernahme von Yahoo nicht ‘strategisch’ sei, dennoch könnte auf der Suchmaschine etwas mehr Traffic nicht schaden.

So sollen mit dem neuen Deal neue Anwender auf die Microsoft-Seiten gebracht werden. Technisch wird das HP mit einer Toolbar umsetzen, die den Anwender auch auf verschiedene Online-Angebote von HP lenken wird.

“Das ist der größte Vertrag für Live Search, den Microsoft jemals abgeschlossen hat”, kommentierte Kevin Johnson, President Platforms und Services bei Microsoft. Einen vergleichbaren Vertrag hat Microsoft bereits mit Lenovo für China abgeschlossen. Google hat hingegen an den Computer-Hersteller Dell gehängt und unterhält ein Abkommen mit der Mozilla Foundation, die über den freien Browser Firefox die Besucher auf die Google-Seite lenkt.

Gemeinhin gelten Suchmaschinen als Werbe-Plattform der Zukunft. Hier gibt allerdings Google unangefochten den Ton an. Das kalifornische Suchportal verarbeitet deutlich mehr Suchanfragen als Microsoft. Mehr als zehn Mal mehr Traffic gibt es auf den Google-Seiten als auf Microsoft. Yahoo, das neben der Suche auch gut besuchte News-Dienste, Web-Mail und andere Angebote hat, überflügelt Microsofts Live Search bei der Suche immerhin noch um das Doppelte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen