iPhone bekommt VoIP

EnterpriseManagementMobileSoftware

Besitzer des iPhones können ab sofort über eine VoIP-Software in WLAN-Netzen günstig telefonieren. Möglich wird das durch die Offenlegung der Programmierschnittstellen durch den Hersteller Apple.

Die Software dazu stammt von dem deutschen Anbieter sipgate. Die Software ist ab sofort frei verfügbar.

“Uns begeistern VoIP und das iPhone gleichermaßen, beides hat den Telefoniemarkt revolutioniert”, so Thilo Salmon, Geschäftsführer der indigo networks GmbH – Anbieter von sipgate.

“iPhone-Nutzer sind jetzt in der Lage, in Deutschland und der Welt teure Handytarife sowie Roaminggebühren zu umgehen. Wir freuen uns, dass Apple das iPhone für Entwickler öffnen will und uns damit die Option eröffnet, unseren Kunden weitere leistungsstarke Applikationen anbieten zu können.”

Mit dem sipgate iPhone-Client können Benutzer innerhalb eines WLAN-Hotspots jede Telefonnummer anwählen, ohne dass das Gespräch über den Mobilfunkprovider berechnet wird. Hohe Einsparungen sind insbesondere dann möglich, wenn es sich um internationale Gespräche handelt.

Je nach Mobilfunktarif werden für solche GSM-Telefonate normalerweise bis zu 3 Euro pro Minute fällig. Bei Anrufen über sipgate fallen hingegen nur die günstigen sipgate Tarife ab 1 Cent pro Minute an.

Zusätzlich sind Kunden unabhängig von ihrem Aufenthaltsort auch unter ihrer Ortsrufnummer erreichbar und umgehen im Ausland teures Handy-Roaming.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen