Dateisysteme von Symbian unter Beschuss

EnterpriseManagementMobileSicherheit

Das Betriebssystem S60 für Handys hat eine neue Sicherheitslücke. Über eine mobile Anwendung gelingt Hackern der Zugriff auf das Handy-Dateisystem. S60 der dritten Generation ist das am weitesten verbreitete offene Betriebssystem für Handys.

Die mobile Anwendung, über die der Angriff möglich wird, basiert auf Symbian OS 9, dem Sicherheitssystem von S60 Handys. Bei der neu entwickelten Angriffsmethode handelt es sich um einen so genannten “Privilege Escalation Hack”. Cyberkriminelle können sich darüber unautorisierten Zugang zum Dateisystem des Handys verschaffen. Mit dem Zugriff auf das Datei-System können die Hacker Änderungen im System vornehmen.

Gezielte Angriffe auf S60 Handys der dritten Generation gab es schon in der Vergangenheit. Der aktuelle Angriff kann ohne zusätzliche externe Geräte oder Kenntnisse über das System durchgeführt werden – es muss lediglich eine mobile Anwendung installiert werden, die aus dem Web heruntergeladen werden kann.

“Da die Anwendung von den Mobilfunk-Nutzern selbst installiert werden muss, stellt sie keine Gefahr für den durchschnittlichen Handy-Besitzer dar”, erklärt Jarno Niemelä, Senior Mobile Virus Researcher bei dem Sicherheitspezialisten F-Secure. F-Secure stufe die Anwendung dennoch als Sicherheitsrisiko ein, weil sie anderen Nutzern Zugang zum Dateisystem gewähre. Weitere Details zu dieser neuen Schwachstelle gibt es im Blog von F-Secure.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen