Siemens PLM vereinfacht die 3D-Modellierung

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Siemens PLM hat ‘Solid Edge with Synchronous Technology’ angekündigt. Diese Version von Solid Edge enthält erstmals eine im April vorgestellte neue Technologie von Siemens PLM Software für eine historienunabhängige und feature-basierte digitale Produktentwicklung.

Solid Edge with Synchronous Technology ist eine Komponente der Velocity Series und kombiniert direkte Modellierung (Explicit Modelling) mit der parametrischen Konstruktion für die digitale Produktentwicklung. Zu den neuen Funktionen zählen das User-Interface, schnellere Editierwerkzeuge, verbesserte Multi-CAD-Nutzung sowie die Einbindung von 2D/3D-Workflows:

“Wie viele andere Firmen vergeben wir teilweise Konstruktionsarbeit nach draußen, um die Entwicklungskosten zu reduzieren. Einen großen Teil dieser Einsparungen verlieren wir allerdings wieder durch nachträgliche Konstruktionsänderungen, die bisher nur vom Dienstleister auf seinem System effizient durchgeführt werden konnten. Mit den neuen Werkzeugen in Solid können wir jetzt sofort alle Konstruktionsänderungen schnell selbst umsetzen und zusätzlich die Auswahl an Zulieferern ausweiten, da wir nicht mehr auf native Solid-Edge-Daten angewiesen sind”, sagte Fritz Holzner, CAD-Systemmanager bei Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG.

Solid Edge with Synchronous Technology soll in diesem Sommer auf den Markt kommen. Preise nannte Siemens PLM noch nicht.