Hat LTE mehr Chancen als WiMax?

EnterpriseManagementMobile

Der Telekommunikationsausrüster Nortel Networks will sich aus Forschung und Entwicklung für WiMax zurückziehen. Statt dessen will sich das kanadische Unternehmen auf eine neue Mobilfunktechnologie konzentrieren.

Nortel erklärte, dass künftig Finanzmittel und Entwicklungsarbeit mehr auf das so genannte Long-Term Evolution, kurz LTE, umlenken werde. Auch wenn große Hersteller wie Intel oder Cisco die WiMax-Technologie vorantreiben, haben vor allem große Carrier ihren Schwerpunkt inzwischen anders gelegt.

Obwohl LTE noch nicht standardisiert ist, haben die beiden größten US-Anbieter AT&T und Verzion Wireless bereits angekündigt LTE für den Aufbau des nächsten Datendienstes (4G) verwenden zu wollen. Auch Vodafone, der weltweit größte kabellose Anbieter, will LTE verwenden.

So gibt es derzeit zwar in vielen Ländern WiMax-Installationen, jedoch meist als DSL-Ersatz in dünn besiedelten Gebieten in Ländern mit niedriger Wertekonzentration. So musste auch Nortel sich vor allem auf diese Märkte ausrichten. Sprint Nextel, der einzige große US-Carrier, der WiMax anbietet, hat sich gegen Nortel als Ausrüster entschieden. Zusammen mit anderen Anbietern will das Unternehmen für 12 Milliarden Dollar über die gesamten Vereinigten Staaten WiMax ausrollen.

Dennoch scheint LTE zumindest für Nortel längerfristig interessantere Perspektiven zu bieten. WiMax-Technologien will Nortel künftig über den Partner Alvarion abdecken.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen