Intel: Classmate jetzt auch in Deutschland

EnterpriseManagementNetzwerke

Intels Classmate-PC hat ohne großes Aufsehen den Weg nach Deutschland gefunden. Hierzulande wird er unter dem Namen ‘Olidata JumPC Classmate’ angeboten.

Intels Gegenstück zum ‘100-Dollar-Laptop’ XO ist eigentlich als günstiger Laptop für Schüler in Entwicklungs- und Schwellenländern konzipiert worden. Der Chiphersteller hatte jedoch schon bei der Produktvorstellung angekündigt, dass der Classmate langfristig auch in den Industrienationen erhältlich sein würde.

Die Technik des Minis spricht im Vergleich zu den anderen Subnotebooks mit Atom-Prozessoren gegen eine große Nachfrage in Deutschland. Eher altbacken kommt der Classmate daher: mit einem Intel Celeron 353 mit 900 Megahertz. Verbaut sind zudem ein 512-Megabyte-Arbeitsspeicher und ein winziges 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln. Das Betriebssystem Windows XP und andere Daten müssen mit einem sehr geringen Speicherplatz auskommen. Abhilfe schaffen da nur zusätzliche Speicherkarten.

Zu einem Preis von 299 Euro ist der Olidata JumPC Classmate bei einigen deutschen Online-Händlern erhältlich. Ob der Schüler-PC hierzulande eine große Konkurrenz für Asus, HP & Co darstellt, ist unwahrscheinlich. Denn vom Design her erinnert der Classmate-PC eher an ein Kinder-Spielzeug.

Fotogalerie: HPs Mini-Notebook und seine Konkurrenten

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten