OpenSuse in Version 11.0

BetriebssystemEnterpriseManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

Das gleichnamige Projekt hat die Version 11.0 von OpenSuse fertig gestellt. Dafür seien mehr als 500 Fehler beseitigt worden, heißt es.

Die neue Version basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.25.5 sowie dem Compiler GCC 4.3.1, und habe vor allem eine “verschönerte Installation”, wie es vom Projekt heißt. Dabei nutze die DVD vorgefertigte Abbilder, was die Installation beschleunige.

Einen Devault-Desktop gebe es laut dem OpenSuse-Mitarbeiter Stephan Binner nicht. Die aktuellste unsterstützte Version ist allerding KDE 4.0.4. Der Vorteil von KDE 4 ist das Feature Plasma, das das Arbeiten mit der Oberfläche vereinfacht. Allerdings laufen trotzt der Bemühungen des Teams noch nicht alle Anwendungen auf KDE 4. Daher lassen sich beide Desktops auch parallel verwenden. Wenn die Version 4.1 von KDE im Dezember veröffentlicht wird, sollte sich die neue Version jedoch über 1-Click-Install installieren lassen.

Neu in OpenSuse ist auch die YaST-Version 2.16.71, die mit teilweise überarbeiteten und neuen Modulen aufwartet. Hinzu kommt in OpenSuse auch die nächste Version von Novells Paketmanager Zypper. So löse ein neuer Algorithmus im Solver Abhängigkeiten schneller auf. Zudem soll das Tool bessere Vorschläge machen, wenn Pakete miteinander in Konflikt stehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen