Flock-Browser folgt Firefox 3

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Macher des Social-Web-Browsers Flock haben den Start der Beta-Version 2.0 bekannt gegeben.

Damit reagiert Flock auf den Start von Mozillas Firefox 3, der das Grundgerüst für die neue Flock-Version bildet. Zusätzlich zu den damit verbundenen Funktionen setzt Flock 2 aber auch auf Verbesserungen der eigenen, auf das soziale Web 2.0 zugeschnittenen Features.

Die Kopfzeile von Flock, die ein schnelles Finden diverser Medien-Angebote von YouTube-Videos über verschiedene Foto-Sharing-Seiten bis zu den Top-Nachrichten auf Digg erlaubt, ermöglicht es Nutzern, ihre Lieblings-Streams nicht nur zu markieren. Die Streams können jetzt wie Webseiten-Bookmarks in einem Ordner-System gespeichert und verwaltet werden.

Die ‘People Sidebar’ wiederum hat ein neues Design bekommen, mit dem Nutzer die Übersicht über die genutzten Social-Networking-Angebote und dortige Freunde behalten sollen – auch wenn die Zahl der von Flock unterstützten Services weiter wächst. Um auch den Zugang zu aktuellen Neuigkeiten zu erleichtern, wurde zudem der Reader für Newsfeeds um einen Button erweitert, der ein manuelles Auffrischen erlaubt.

Die Flock 2.0 Beta 1 ist auf der Flock-Webseite für Windows, Linux und Mac OS verfügbar. Nach Angaben des Herstellers stellt sie den Beginn eines langen Beta-Zyklus dar, wie ihn auch Firefox durchlaufen hat. Während dieser Zeit sollen weitere Features in Flock eingebaut werden.