BMC kauft sich Know-how für Business Service Management

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

BMC hat ITM Software übernommen. Der Enterprise-Management-Experte holt sich damit Know-how in Sachen Business Service Management ins Haus.

Die kombinierte Lösung von BMC und ITM soll es IT-Organisationen ermöglichen, die IT aus der Geschäftsperspektive zu managen. Dabei soll aber der Gesamtüberblick und die nötigen Kontrollmechanismen – Stichwort ITIL (IT Infrastructure Library) V3 – nicht aus den Augen verloren werden. Der CIO erhalte zudem eine vollständige Transparenz über die Ausgaben für die IT und deren Kosteneffizienz.

“Zunehmend fordern Unternehmen eine höhere Transparenz und Kontrolle über ihre wichtigsten Aktivposten ein – sei es Humankapital, Lieferanten, Finanzdaten, Serviceangebote und Projekte”, so Olav Strand, Geschäftsführer BMC Deutschland und Regional Director Central Europe.

“Indem die sechs unternehmenskritischsten Management-Kriterien kontrollier- und sichtbar gemacht werden – Strategie, Nachfrage, Angebot Mitarbeiter, Geldfluss und Risiken – ermöglichen wir IT-Verantwortlichen eine bessere Entscheidungsfindung”, so Strand weiter.

“Das Bild des klassischen CIOs hat sich gewandelt – heutzutage sind sie in erster Linie dem Business verpflichtet und erst an zweiter Stelle steht die Technologie. CIOs, die den Geschäftserfolg im Blick haben, fordern von ihrem Unternehmen auch immer mehr geschäftsbestimmende Informationen ein, um so bessere IT-Entscheidungen im Sinne des Unternehmens treffen zu können”, so Dennis Gaughan, Research Director bei AMR Research.