Nokia kauft Berliner Start-up Plazes.com

EnterpriseMarketingMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale Netze

Damit begibt sich ein in Deutschland gegründetes Web-2.0.-Unternehmen in die Arme eines starken Partners. Plazes.com war 2005 gegründet worden und hatte seither mit seiner Geschäftsidee international auf sich aufmerksam gemacht.

Plazes.com bietet einen Dienst, bei dem Nutzer ihren Standort über PC oder Handy eingeben und so via Internet feststellen können, wo sich Freunde, Kollegen oder Geschäftspartner aufhalten und mit ihnen Informationen austauschen.

“Durch diese Übernahme gewinnt Nokia ein visionäres Team mit weiterentwickelten Kenntnissen über soziale Netzwerke und den technischen Fähigkeiten, diesen Bereich weiterzuentwickeln”, sagte Niklas Savander, Chef der Nokia Internet-Services. Mit der Übernahme baut der weltweit führende Handyhersteller seine Internetplattform Ovi weiter aus.

Unternehmen wie Plazes haben in den letzten Jahren verstärkt versucht, auch auf Mobiltelefonen Fuß zu fassen. Plazes hat etwa derzeit eine eigene iPhone-Applikation in Arbeit. Gegründet wurde das Unternehmen 2005 von Stefan Kellner und Felix Petersen.

An der ersten Finanzierungsrunde für das Start-up beteiligten sich auch Silicon-Valley-Größen wie Marc Andreesen, den Entwickler des Internetbrowsers Netscape Navigator. Zudem gehörten die renommierte US-IT-Journalistin Esther Dyson, der spanische Internetunternehmer Martin Varsavsky und der Gründer des Internetnetzwerks Xing, Lars Hinrichs zu den ersten Finanziers.