HPs Deduplizierung für Mittelständler

EnterpriseManagementNetzwerke

Für die unterschiedlichen Anforderungen in mittelständischen und Filialumgebungen hat der IT-Konzern HP jetzt neue Produkte auf den Markt gebracht. Zwei neue Deduplizierungs-Lösungen sollen das Backup und Restore verbessern. Sie sollen aber geschäftskritische Daten auch in großen Umgebungen zuverlässig sichern.

Die Deduplizierungstechnik von HP enthält jetzt auch ein Angebot für mittelgroße und Filialbetriebe, das zwei neue Modelle des HP ‘StorageWorks D2D Backup System’ umfasst. Es basiert auf einer dynamischen Deduplizierungs-Technologie. ‘D2D 2500’ und ‘D2D 4000’ sind für kleinere Umgebungen gedacht. Für Großunternehmen bietet HP eine Deduplizierungs-Software für die virtuellen Bandbibliotheken der HP ‘StorageWorks Virtual Library Systems’. Diese basiert auf der ‘Accelerated Deduplication’-Technologie.

Wie HP weiter mitteilte, sind die Lösungen skalierbar und sollen den Nutzungsgrad des Backup-Festplattenspeichers bis um den Faktor 50 erhöhen. Ergänzt werden die Lösungen durch HP ‘StorageWorks RDX Removable Disk Backup Systems’, ‘RDX160’ und ‘RDX320’. Diese Lösungen richten sich an Kunden mit kleinen Datenumgebungen. Sie sind – ebenso wie die D2D 2500 und 4000 Systeme – ab sofort verfügbar. Die Accelerated-Deduplication-Lösung ist für die VLS6600- und 9000-Modelle ab Juli erhältlich. Lizenzen für VLS6200 und VL12000 können Unternehmen ab September erwerben.

Die Deduplizierungs-Technologien sollen dafür sorgen, dass bei mehrfach vorhandenen Daten nur noch ein Original bestehen bleibt und redundante Daten durch so genannte Pointer auf das Original ersetzt werden. Dies erfolgt auf Block-Ebene, was die effektive Speicherkapazität der Festplatte erhöht. Und es bringt Vorteile beim Speichern, beim Zurückkopieren von Daten und bei den Kosten.