Microsoft kauft Open-Source-Firma MobiComp

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft kauft Mobicomp. Die kleine Firma stellt Lösungen auf Open-Source-Basis für mobiles Backup her. Produkte und Wissen für Open Source Cloud Computing sollen aber – nach einem Bericht von Reuters – nicht einfach in das Portfolio für mobile Lösungen einfließen. Redmond will die Firma offenbar als Research-and-Development-Einheit ausbauen.

Finanzielle Details der Übernahme wurden bisher nicht bekannt. MobiComp kommt aus Braga, Portugal und ist spezialisiert auf Lösungen im Bereich Storage und Backup für mobile Ausgaben und Funktionen von sozialen Netzwerkdiensten. Mobicomp-Lösungen sichern dabei die Datenqualität besonders ab.

Mobicomp richtet sich an Serviceprovider und Mobilfunkanbieter. Das Produkt ‘MobileKeeper’ etwa ist für Backup in mobilen Social-Network-Anwendungen zuständig; ‘Active mTicker’ ist ein News Feed Service, der ohne Klicks auskommt, weil er direkt durch Scrollen aktiviert wird, und so die neuesten Inhalten auf das Gerät schiebt (Push-Service). Nutzer von MobileKeeper können ihre Inhalte direkt aus dem Programm heraus bei Sites wie Facebook einstellen. Die Lösungen erlauben auch Instant Backup direkt im mobilen Endgerät.

Todd Peters, Corporate Vice President Mobile Communications Business bei Microsoft, betonte, dass die Lösungen den Nutzern eine neue Art von Lösungen bringen. Die wollen demnach das Web direkt “in der Westentasche” haben und erwarten die bestmöglichen Lösungen dafür von ihren mobilen Endgeräten.