iPhone bekommt eine Tastatur

EnterpriseManagementMobile

Das iPhone unterscheidet sich von anderen Smartphones unter anderem dadurch, dass es keine Tastatur hat. Gerade die alleinige Steuerung über das Touchscreen ist das Besondere an dem Apple-Gerät. Das muss nicht so bleiben. Aktuell kursieren Gerüchte um ein iPhone mit Tastatur.

Apple will damit wohl die Diskussionen um die Geschäftstauglichkeit des iPhone beenden. Wenn die Anwender eine Tastatur wollen, dann sollen sie sie eben bekommen. Wie Guy Kewney für das Magazin Newswireless meldete, gibt es bereits die ersten Prototypen. Sie sollen nach seinen Angaben bereits an erste Serviceprovider geliefert worden sein. Denn diese sind die logischen ersten Kunden eines neuen Handys von Apple.

Jobs könnte demnach klar geworden sein, dass ein Erfolgsmodell wie das iPhone nicht zwingend unverändert bleiben muss. Selbst wenn viel Marketing und Geld in die Durchsetzung des rein berührungsbasierten Handys gesteckt wurde. Denn es sei offensichtlich, dass gerade im unteren und mittleren Management viel Potenzial für Handy-Großverkäufe bestehe. Das iPhone an sich sei eine Sache für die Teppichetage. Und hier gibt es natürlich zahlenmäßig weniger Kunden.

Fotogalerie: Happy Birthday iPhone – eine Erfolgs(bilder)story

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Vertriebler und Manager sind, einhelligen Studien zufolge, auf die klassische QWERTZ-Tastatur eingeschworen. Immerhin ist der Blackberry in seinen verschiedenen Ausführungen nicht umsonst das beliebteste Arbeitswerkzeug der mittleren und unteren Abteilungsleiter, Teamleiter und Manager.