Intel denkt an “Tausende Kerne”

CloudEnterpriseServer

Es ist kein Geheimnis, dass Multi-Core-Prozessoren die Zukunft gehört. Aktuell bietet Intel auf diesem Markt Chips mit vier Kernen, im vierten Quartal soll auf acht erhöht werden. Doch im Konzern denkt man bereits in völlig anderen Dimensionen.

“Je mehr Kerne, umso besser. Vorausgesetzt, die Geräte verfügen über die entsprechenden Speicherkapazitäten”, hatte Jerry Bautista, Co-Direktor bei Intels Computing Research Program, kürzlich mit Blick auf Grafikintensive Umgebungen gesagt. Ein Intel-Ingenieur ging jetzt noch einen Schritt weiter.

Anwar Ghuloum, Ingenieur in Intels Microprocessor Technology Lab, schreibt in einem Blog: “Letztendlich gebe ich den einen Rat[…]Entwickler sollten sich bereits jetzt an den Gedanken von Dutzenden, Hunderten und Tausenden Kernen gewöhnen.”

Für Intel sei es eine schwierige Aufgabe, “zu erklären, wie man diese Performance nutzen kann”. Und weiter: “Manchmal betreiben Entwickler lediglich den Minimalaufwand der nötig ist, um die Leistung von Dual- und Quad-Core-Prozessoren anzuzapfen[…]Ich denke, dass war die vorherrschende Diskussion in der Branche vor einigen Jahren.”

Nun aber drehten sich die Gespräche bei Intel zunehmend darum, die “Performance für eine Anzahl an Kernen zu skalieren, die noch gar nicht zur Verfügung steht.” Die Entwickler hätten begriffen, dass sie für eine Zukunft programmieren müssten, die dem Stand der derzeitigen Innovationen weit voraus ist.