Der UMTS-EeePC kommt

CloudEnterpriseManagementMobileServer

Noch in diesem Jahr will der Hersteller Asus eine UMTS-Version des beliebten Winzlings veröffentlichen. Damit soll der Billiglaptop auch weiterhin konkurrenzfähig bleiben.

So planen auch andere taiwanesische Hersteller handliche Notebooks mit UMTS-Unterstützung auf den Markt zu bringen. Im September oder Oktober etwa könnte ECS (Elitegroup Computer Systems) den G10IL nach Europa bringen. Erste Verträge mit Providern sind offenbar bereits unterzeichnet.

Die Vorweihnachtszeit hat sich auch Asus als Zeitfenster für die Veröffentlichung des UMTS-EeePCs gesetzt. Ende September will auch Asus auf den europäischen Markt. Derzeit lässt sich der EeePC über eine Zusatzkarte mit UMTS aufrüsten. Mit im Angebot sind dabei häufig Flatrates oder Datenpakete zum Festpreis.

Nun soll aber der EeePC interne Module für HSDPA und HSUPA (High Speed Dwonlink beziehungsweise Uplink Packet Access) bekommen. Diese Geräte werden vermutlich von Carriern zusammen mit einem Vertrag vertrieben. Das aktuelle Modell des EeePCs, der 901, ist derzeit ab 400 Euro zu haben. Der etwas kleinere Vorgänger ist inzwischen schon deutlich unter 300 Euro zu haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen