Kostenloser Vista-Support für kleine Unternehmen

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Mit neuen Initiativen will Microsoft Vista gegenüber XP endlich konkurrenzfähig machen. Dafür sollen neben neuen Online-Angeboten auch ein Kompatibilitätswerkzeug, attraktive Support-Angebote und neue Preise für Partner sorgen.

Auf einer Partnerkonferenz in Houston, Texas, hat Microsoft die Produktfamilie ‘Microsoft Online Services’ angekündigt. Unter diesem Namen sind verschiedene Unternehmensanwendungen zusammengefasst, die Microsoft hostet und über den Channel an Anwender vermietet. Dank eines neuen Preismodells können Partner mit den neuen Online-Serices neue Geschäftsfelder erschließen, heißt es von Microsoft.

Fotogalerie: Bildergalerie zur Installation von Vista

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Online-Serices gibt es in den Geschmacksrichtungen ‘Microsoft Online Deskless Suite’ und ‘Microsoft Online Business Productivity Suite’. Die Angebote beinhalten E-Mail, Kalenderfunktionen, Kontakte, gemeinsame Arbeitsbereiche sowie Web- und Videokonferenzen Via Web. Mit der Marke ‘Online’ richtet sich Microsoft an mittelständische Unternehmen. Unter ‘Live’ vermarktet der Hersteller hingegen Dienste für Klein- und Kleinstbetriebe. In Deutschland sollen diese Dienste in der ersten Jahreshälfte 2009 verfügbar sein.

Fotogalerie: Bildergalerie: Der Umstieg auf Vista, Teil 2

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

“Heute”, so erklärte der Microsoft-Marketing-Leiter Brad Brooks auf der Konferenz in Huston, “wollen wir hier auf der Bühne eine Linie ziehen und von jetzt ab die Dinge anders angehen.” So sollen kleine Unternehmen beispielsweise für den Umzug auf Vista kostenlosten Support bekommen. Damit will Microsoft endlich mehr Handlung in die “echte Vista-Geschichte” bekommen.

Fotogalerie: Bildergalerie: Der Umstieg auf Vista, Teil 3

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Mit den neuen Online-Angeboten will Microsoft die ‘Software + Services’-Strategie weiter ausbauen. So will Redmond den Anwendern auch die Nutzung von hybriden Systemen ermöglichen. Nutzer sollen also lokale Anwendungen und Online-Dienste gleichermaßen verwenden können.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen