Mozilla will zur Olympiade

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware

Nach den Erfolgen des Open-Source Browser Firefox in Europa und Amerika will die Mozilla-Stiftung nun auch Asien erobern. Allem voran China, wo der Internet Explorer von Microsoft vorherrschend ist.

Um die Firefox-Verbreitung in China zu fördern, will Mozilla die Olympischen Spiele in Peking als Hilfe nutzen. Mit einer speziell angepassten Firefox-Version, die besondere Olympia-Features anbietet, will man dem chinesischen Nutzer den freien Browser nahe bringen.

Die chinesische Mozilla-Niederlassung kooperiert dazu mit dem Suchmaschinenbetreiber Sohu, dem großem Konkurrenten von Google auf dem chinesischen Markt.

Als spezielle Funktionen sollen beispielsweise Olympia-Nachrichten per RSS-Feed ab Werk im Browser landen. Über weitere Features informierte die Mozilla-Stiftung vorerst nicht.