Fujitsu Siemens Computers vor dem Aus?

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungServer

Stimmen aus Branchenkreisen zufolge verhandelt Siemens derzeit mit Fujitsu über eine Auflösung des Joint Ventures Fujitsu Siemens Computers. Es stehen mehrere Zukunftsoptionen zur Auswahl.

Offenbar ist Siemens-Chef Peter Löscher mit dem Profit des Unternehmens nicht zufrieden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen berichtet, will Löscher den Vertrag mit dem japanischen Partner Fujitsu auflösen. Der Deal mit den Japanern läuft Ende 2009 aus. Wird er nicht vor Ablauf dieser Frist gekündigt, verlängert sich die Laufzeit um weitere fünf Jahre.

Fotogalerie: Fujitsu Siemens - der deutsche Computerriese

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Zudem seien bereits Siemens-Manager nach Japan zu Gesprächen gereist. Mit Ergebnissen wird jedoch erst in einigen Monaten gerechnet. Wie es dann mit dem Unternehmen weitergeht, ist derzeit noch völlig offen. Kommentare von Siemens oder Fujitsu liegen noch keine vor.

Nun werden in der Branche mögliche Zukunftszenarien diskutiert. Laut Vertrag müssen sich die beiden Teilhaber, die jeweils 50 Prozent an FSC besitzen, ihre Anteile zunächst gegenseitig anbieten. Ein Verkauf an Dritte ist nur dann möglich, wenn bei den Teilhabern kein Interesse vorliegt.

Daher sei es auch möglich, dass eine Seite beide Anteile auf sich vereinigt, um dann FSC in einem Stück verkaufen zu können. Experten halten es jedoch für unwahrscheinlich, dass Fujitsu das Unternehmen nach einem Rückzug von Siemens im Alleingang weiterführt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen