Wegwerf-Handy kommt nach Europa

EnterpriseManagementMobile

Eigentlich kennt man das Logo Bic von Feuerzeugen und Kugelschreibern. Nun will der Hersteller auch ein Einweg-Handy auf den Markt bringen. Zunächst soll es das Telefon in Frankreich geben.

Der Verkaufsstart des ‘BicPhone’ ist am 7. August. Hergestellt wird das Handy von Alcatel und als Provider fungiert die France-Telecom-Tochter Orange. Als Zielgruppe sieht Bic vor allem Touristen, Reisende und Jugendliche unter 15 Jahren. Das Konzept ist, dass man für einen bestimmten Zeitraum das Gerät verwendet und anschließend wegwirft. Schicke Extras wie eine Handy-Kamera, einen Multimedia-Player oder einen Webbrowser darf man für rund 50 Euro jedoch nicht erwarten.

Natürlich kann man mit dem Handy telefonieren und Textmitteilungen verschicken. Im Preis ist zudem eine Stunde Gesprächsguthaben enthalten. Ein kleines Radio ist in das etwa 10 Zentimeter lange, 4,4 Zentimeter breite und 1,3 Zentimeter dicke Gerät ebenfalls integriert. Das Wegwerf-Handy wiegt etwa 60 Gramm und kann über einen USB-Anschluss wieder aufgeladen werden.

Der Akku soll bis zu 240 Stunden im Stand-by durchhalten. Telefonieren lässt sich mit der Batterie etwa vier Stunden. Ist das Guthaben aufgebraucht kann über Wertkarten Gesprächszeit nachgekauft werden.

Sollte das Konzept in Frankreich erfolgreich sein, will Hersteller Bic auch in anderen Ländern Europas das Angebot einführen. In anderen Regionen, wie etwa in den USA sind solche Einweg-Handys schon länger verfügbar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen